A. Wiebecke-Gottstein:
„Trödelmarkt der Träume“
Trödelmarkt der Träume_Titel
Trödelmarkt der Träume_Titel

press to zoom
J 104 Ouvertüre Piano-Score_Seite_02 klein
J 104 Ouvertüre Piano-Score_Seite_02 klein

press to zoom
J 104 Finale Piano-Score_Seite_02 klein
J 104 Finale Piano-Score_Seite_02 klein

press to zoom
Trödelmarkt der Träume_Titel
Trödelmarkt der Träume_Titel

press to zoom
1/15

Bestellnummer J 104

- nur leihweise -

bitte kontaktieren Sie den Verlag

Diese Musik nach Texten aus dem gleichnamigen Buch „Trödelmarkt der Träume - Mitternachtslieder und leise Balladen“ von Michael Ende entstand ursprünglich für ein Puppentheater. Sie kann mit einem oder mehreren Sängern und mit verschiedenen Instrumenten realisiert werden. Hauptinstrument ist bis auf eine Ausnahme das Klavier. Hinzu kommen meist ein Kontrabass und ein Melodieinstrument, für das Stimmen in C, B und Eb vorliegen. Einigen Liedern liegen außerdem Noten für Gitarre bei, ein ergänzendes Schlagzeug wäre wünschenswert. Die meisten Lieder sind durchkomponiert, an einigen Stellen wird von den Instrumentalisten swingende Improvisation erwartet, was durch im Jazz übliche Akkord-Notation gekennzeichnet wird. Manche Lieder werden durchweg gesungen, andere sogar nur gesprochen, einige haben sowohl gesungene als auch gesprochene Teile.
Die Lieder können konzertant aufgeführt werden. Reizvoller wird es aber, wenn der Inhalt der Lieder von Menschen und/oder Puppen gespielt wird. Dafür sollte eine Rahmenhandlung erfunden werden, z. B. ein großer Reisekoffer, aus dem Requisiten entnommen werden, die zum nächsten Lied überleiten, oder einer Bühne, auf der ein Trödelmarkt oder die Rumpelkammer eines Antiquitätenladens zu sehen ist. Der Fantasie sollten hier keine Grenzen gesetzt sein. Auch die Reihenfolge der einzelnen Lieder ist nicht festgelegt. Vorgegeben ist einzig der Rahmen aus einer Ouvertüre und einem Finale. Beiden liegt der Text „Der Taschenspieler“ zugrunde und sie bedienen sich daher des gleichen musikalischen Materials. Sie umrahmen die folgenden 12 Lieder: „Die Papiertragödie“, „Die Ballade vom Seiltänzer Felix Fliegenbeil“, „Der Helm“, „Die Ballade von der wundersamen Köchin“, „Eine unmoralische Moritat“, „Das ewige Heldenlied“, „Der Unsichtbare“, „Die Dame mit der Marionette“, „Kleiner Spuk“, „Der Traum vom Fliegen“, „Die Ballade von den Blinden, die Blinde führen“ und „Das hässliche Mädchen“. Alles in allem beinhaltet der „Trödelmarkt der Träume“ ca. 60 Minuten reine Musik, bei entsprechender Inszenierung kann daraus eine abendfüllende Vorstellung dargeboten werden.